Corona Virus

Hinweise zur Testpflicht ab 19.04.2021

Hinweise zur Testpflicht (Stand 16. April 2021):

Entsprechend den Regelungen der aktuellen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung werden ab dem 19.04.2021 alle Schülerinnen, Schüler, Auszubildende sowie alle Beschäftigten an den allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen zweimal pro Woche getestet.

Die Tests erfolgen als Laien-Selbsttest in der Schule. Alternativ kann auch ein Nachweis einer für die Abnahme von SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests zuständigen Stelle (z.B. Testzentrum, Apotheke, Hausarzt) oder eine qualifizierte Selbstauskunft (siehe Homepage unter „Aktuelles“) vorgelegt werden. Diese Nachweise dürfen zum Zeitpunkt des in der Schule angesetzten Testtermins nicht älter als 24 Stunden sein.

Ab dem 19.04.2021 besteht ein Zutrittsverbot für diejenigen Personen, die keinen aktuellen Nachweis über eine negative Testung auf das SARS-CoV-2 Virus erbringen.

Wird die Durchführung des Tests verweigert bzw. kein gültiger Nachweis vorgelegt, sind weder die Teilnahme am Präsenzunterricht noch das Betreten der Schule möglich. Es besteht in diesem Fall kein Anspruch auf Distanzunterricht.

Bei einem positiven Schnelltest-Ergebnis muss die betroffene Person sofort das Schulgelände verlassen. Es besteht die Pflicht, unverzüglich einen PCR-Test zu veranlassen. Die Schule ist umgehend über das Ergebnis des PCR-Tests zu informieren.